Projekte

Jährlich finden an der Arno- Fuchs- Schule eine „Sportwoche“, eine „Kunstwoche“, zweimal „Gartentage“ und ein „Projekttag Weltreligionen“ statt.
Projektwoche bedeutet hier, dass die jeweiligen Fächer Sport, Kunst und Wirtschaft-Arbeit-Technik (Gartenarbeit) unterrichtlicher Schwerpunkt der ganzen Woche in allen Klassen sind.

Gartenwoche

Jeweils innerhalb einer Woche im Herbst und Frühling widmen sich alle Klassen der Pflege des Schulhofs und Schulgartens, d.h. sie betreuen ihr eigenes Beet, pflegen Pflanzkübel oder reinigen die größeren Flächen des Schulhofes. Ausflüge zu anderen Gärten oder der Gartenarbeitsschule sowie Einkauf von Gartenartikeln finden ebenfalls in diesem Rahmen statt.

Bild: Gartenwoche

Kunstwoche

Die Kunstwoche ist eine Veranstaltung, die gesamtschulisch klassenübergreifend organisiert wird. Jedes Pädagogenteam einer Klasse entwickelt entsprechend dem Thema ein Angebot für alle Schülerinnen und Schüler. Diese wählen sich für die ganze Woche ihre Teilnahme an einer Gruppe selbst aus und arbeiten dann täglich zweieinhalb Stunden dort.
Am Ende der Woche werden alle Werke entweder in der Aula, den Klassenräumen oder dem Schulflur präsentiert.

Bild: Kunstwoche

Bild: Kunstwoche

Bild: Kunstwoche

Unser Kollegium hat sich mit einem Film über unsere Kunstprojektwoche 2010 „Eine Woche voller Farben“ um den Karl-Miescher-Preis beworben. Dieser Preis wird vom Deutschen Farbenzentrum verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende pädagogische und praktische Leistungen, denen Farbe als wesentliches Kriterium zugrundeliegt. Es haben sich rund 120 Bildungseinrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit Unterrichtsprojekten beworben. Unser Film wurde mit einem zweiten Preis prämiert. Dieser Preis ist mit 750 Euro dotiert. Am 28.10.2010 fuhren 4 Kolleginnen und 6 Schülerinnen und Schüler der Abschlussstufe nach Halle/Saale, um den Preis entgegenzunehmen.

Ankuendigung Karl-Miescher-Preis

 

Sportwoche

Während der Sportwoche werden gesamtschulische sportliche Veranstaltungen unterschiedlicher Art angeboten. Der Schultag beginnt dann für alle Schülerinnen und Schüler mit einer Gymnastik auf dem Schulhof. Orientierungswandern und ein klassisches Sportfest gehören ebenso dazu wie ein Fussballturnier, ein Sport- und Spielfest auf dem Schulhof mit verschiedenen senso- und psychmotorischen Angeboten sowie die Veranstaltung „Alles was rollt!“. Hierbei können die Schüler den Umgang mit verschiedenen Fortbewegungsmitteln üben wie Kettcar, Fahrrad und Rollstuhl.

Bild: Sportwoche

Projekt Stolpersteine

Schülerinnen und Schüler der Abschlussstufe der Arno-Fuchs-Schule haben es sich zur Aufgabe genommen, Stolpersteine in der Umgebung ihrer Schule zu pflegen.

Schueler putzen Stolpersteine

Wie kam es dazu und was sind Stolpersteine?
Im katholischen Religionsunterricht haben die Schüler schon über das Thema Tod und Sterben gesprochen und auf einem Friedhof die unterschiedlichsten Grabsteine gesehen, die an die Verstorbenen erinnern. Im November 2008 erfuhren die Schüler dann von ganz anderen Grabsteinen – kleinen goldfarbenen Steinen (sog. Stolpersteine) auf dem Gehweg. Dabei handelt es sich um Gedenktafeln, auf denen die Namen von Menschen stehen, die von den Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Freitod getrieben wurden.

Wo gab es nun in der Umgebung der Arno-Fuchs-Schule solche „Stolpersteine“?
Die Schüler recherchierten daraufhin gemeinsam mit der Religionslehrerin im Internet und in einer der folgenden Religionsstunden wurden die Plätze mit den Stolpersteinen aufgesucht. Bei der Suche zeigte sich, dass diese nicht mehr glänzten und zwischen dem Straßenpflaster oft gar nicht zu erkennen waren. Umwelteinflüsse und der Schmutz hatten sie fast unkenntlich gemacht. Hätten die Schüler die Adressen nicht gehabt, wären sie, wie die meisten Passanten, an den Steinen vorbeigelaufen ohne sie zu beachten.

glaenzende Stolpersteine

Um mehr Menschen auf diese Steine und damit auch auf ihre Bedeutung aufmerksam zu machen, haben sich die Schüler vorgenommen, die Stolpersteine regelmäßig zu putzen. Die erste Putzaktion fand am Montag, den 28. April 2009 statt. Auch der gewünschte Erfolg blieb nicht aus, da immer wieder Passanten stehen blieben und fragten, was denn das für Steine wären, woraufhin die Schüler ihnen stolz erzählen konnten, was sie über die Stolpersteine gelernt hatten.

Projekttag Weltreligionen

Die Arno-Fuchs-Schule wird von Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Religionen besucht. Das Wissen von und über andere Religionen ist daher ein wesentlicher Bestandteil im katholischen Religionsunterricht.

Tafel mit Vergleich Christentum - Islam

Da aber nicht alle Schülerinnen und Schüler den Religionsunterricht besuchen und oft Fragen über Feste wie Weinachten, Chanukka, Ramadan oder Essensvorschriften bei den Schülern aufkamen, beschlossen wir einen Projektag der Weltreligionen zu veranstalten, an dem die Schüler mit allen Sinnen etwas über das Judentum, Christentum und den Islam erfahren konnten. Ziel war es, dass die Schülern die verschiedenen Religionen durch direkte greifbare Erfahrungen mit religiösen Objekten und Kultgegenständen, die in Materialkoffern zur Verfügung gestellt waren, sowie religiösen Gesängen und Bildern kennenlernen und besser verstehen. Im Rahmen dieses Projektes fanden zudem auch Ausflüge in die verschiedenen Gotteshäuser statt, unter anderem in die Berliner Moschee, Omar Moschee, Setliek-Moschee und die Neue Synagoge.

Poster Besuch in der Synagoge